Probleme mit Warzen?

schöllkrautFast jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens eine Warze. Als Kind ganz häufig an Händen und Füssen und im Alter dann die sogenannten Alterswarzen, gerne auf dem Handrücken. Hervorgerufen werden diese bekanntlich durch Viren. Bevor Sie jedoch der Warze mit Chemie oder dem Messer zu Leibe rückt, versuchen Sie es doch mal mit Schöllkraut (Chelidonium majus).

Das Schöllkraut wächst gern in der Nähe von Mauern oder Häusern. Bricht man einen Stengel ab, kommt ein gelber Saft zum Vorschein. Dieser braucht nur auf die Warze getupft werden. Die Stelle verfärbt sich dann dunkelbraun bis schwarz. Merken Sie sich die Stelle, wo Sie das Schöllkraut gefunden haben, denn der Saft muss täglich aufgetragen werden, bis die Warze verschwunden ist. Bitte darauf achten, dass nur die Warze mit dem Schöllkraut in Kontakt kommt.

Ansonsten ist Chelidonium majus eine wunderbare Pflanze bei Leber- und Gallenbeschwerden. In der Spagyrik wird sie gern eingesetzt.

Bild: Christine Koch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Probleme mit Warzen?

  1. Badspiegel sagt:

    Leide leider auch unter Warzen und es kann sehr lästig sein. Danke für die Informationen. Wünsche frohe Weihnachten.

    Lg Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.